Tipps für eine nachhaltige Öffentlichkeitsarbeit

Kirche hat etwas zu sagen und zwar nachhaltig: Klimaschutz ist ein Querschnitt-Thema. Jede noch so kleine Veränderung des Verhaltens ist in Summe ein Beitrag für das Klima, die Umwelt und uns selbst. Die Nordkirche verfolgt das Ziel, klimaneutral zu sein. Aber wie? Der Medientreff im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg hat praktische Beispiele für eine nachhaltige Öffentlichkeitsarbeit und weiterführende Informationen gesammelt. Los geht es!

Medientreff Audio: Ökofair in Wentorf & Förder.Weg.Weiser

Eine Säule kirchlicher Öffentlichkeitsarbeit sind neben dem Gemeindebrief, Besuchen zu Geburtstagen und Jubiläen die Veranstaltungen. Vom Papier über kleine Geschenke und Postkarten bis hin zu Flyern, Catering und Blumen brauchen Sie dafür eine Menge Material. Die Kirchengemeinde Wentorf ist die erste Gemeinde im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg, die das Siegel „Ökofaire Gemeinde“ trägt. Wie sich das auf die Öffentlichkeitsarbeit auswirkt, erzählt Pastor Mirko Klein im Medientreff Audio. Indra Stülcken, Energiemanagement im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg, informiert außerdem kurz und knapp über den Förder.Weg.Weiser, die Online-Datenbank für mehr Klimaschutz.

Ökofaire Gemeinde

Die Bewahrung der Schöpfung, Respekt gegenüber den begrenzten Ressourcen der Erde,  Gerechtigkeit, faire Arbeitsbedingungen und glaubwürdiges Handeln und Wirtschaften: Darum geht es in der Aktion Ökofaire Gemeinde/Ökofaire Einrichtung.

Alle Informationen, Materialien und Leitfäden gibt es hier.

Gemeinsam nachhaltig einkaufen

Jedes Jahr kauft Kirche Waren und Dienstleistungen in Milliardenhöhe. Zusammen haben wir damit eine Marktmacht, mit der wir über bewusste Kaufentscheidungen Umweltschutz und faire Arbeitsbedingungen stärken können. Zu den Themen Energie, Mobilität, Telefonie und Gebäude lohnt sich ein Blick in den KIRCHENshop. Er versteht sich als Marktplatz für den Einkauf der Kirchen und der Sozialwirtschaft und bietet unter anderem nachhaltige sowie regionale Produkte an.

Flyer, Gemeindebrief & Co: Wissenswertes über Papier

Zeitschriften, Hygienepapier, Verpackungen: 90 Prozent des Papiers in unserem unmittelbaren Umfeld hat nur eine kurze Lebensdauer. 60-70 Prozent der Büroabfälle sind Papier. Ein bewusster Umgang mit Papier ist direkter Wald- Arten- und Klimaschutz. Das Umwelt- und Klimaschutzbüro der Nordkirche beantwortet für den Medientreff-Newsletter jede Menge Fragen: Was ist der Unterschied zwischen Recycling- und neuem, sogenanntem Primärfaserpapier? Ist Recycling-Papier schädlich für den Drucker?  Ist Recycling-Papier archivierbar? Was bedeutet der Blaue Engel?

Zusammenfassung des Umwelt- und Klimaschutzbüro der Nordkirche (pdf Link).

Kreativ-Tipp: Ideen aus Papier

In Ihrer Gemeinde gibt es Kreativgruppen? Dann überlegen Sie gemeinsam, was sie aus übriggebliebenen Gemeindebriefen, abgelaufenen Zeitschriften oder Kalenderblättern machen können: Geschenktüten oder individuelle Umschläge für die Geburtstagspost sind nur 2 Ideen aus Papier, die wir bei Pinterest für Sie sammeln.

Ideen aus Papier 

Streaming & Social Media: Nachhaltigkeit im Internet

Kommunikation ist digital. Die weltweiten Rechenzentren produzieren mehr als 800 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr. Das entspricht den jährlichen Treibhaus-Emissionen Deutschlands. Eine einzelne Google-Anfrage verursacht 0,2 Gramm CO2. Pro Tag wird Google mehr als 3,45 Milliarden Mal angefragt. Weltweit betrachtet ist das Internet genauso schädlich wie internationale Flugreisen. Deswegen ist es wichtig, auch online nachhaltig mit den Ressourcen umzugehen.

Mehr dazu gibt es bei Basic Thinking

Recherche über klimafreundliche Suchmaschinen

Die Suchmaschine ecosia.org spendet 80% des Gewinnüberschuss an Wiederaufforstungsprojekte. Die Suchmaschine gexsi.com unterstützt soziale und nachhaltige Projekte. Greenpeace hat im Clicking-Report den Suchmaschinen-Giganten Google mit A sowie Bing! und Yahoo mit B bewertet. Alle nutzt schon seit einigen Jahren zu einem Teil Öko-Strom aus erneuerbaren Energien. 

Greenpeace Reporting: Clicking Clean

Kamera aus!

Videostreaming und Videokonferenz produziert eine Menge CO2. Wer die Kamera während einer Videokonferenz ausschaltet, verursacht 25-Mal weniger CO2. Das lässt sich gut miteinander verabreden, etwa bei längeren Wortbeiträgen Einzelner, Präsentationen und in Pausen. Ab fünf Kilometer Entfernung zum Versammlungsort ist die Videokonferenz klimafreundlicher als die Anreise mit dem Auto. Es gilt: Kamera aus, WLAN statt Mobilfunk-Netz und am Ende des Tages – abschalten und Stecker ziehen.

Themenmonat Nachhaltigkeit

Als Christen haben wir den Auftrag, Gottes Schöpfung zu erhalten. Machen Sie Klimaschutz zum Langzeitthema in Ihrer Kommunikation. Die Medienabteilung des Kirchenkreises hat es selbst ausprobiert und sich zwischen Erntedank und Reformationstag 2021 dem Thema Nachhaltigkeit gewidmet. Mit Erfolg. Die Artikel auf der Internetseite des Kirchenkreises werden erkennbar häufiger gelesen als andere Beiträge – weit über den Aktionszeitraum hinaus. Die lokalen und kirchlichem Medien haben die Themen aufgegriffen und weiterentwickelt. Auch in den sozialen Netzwerken haben die Postings auf den Kanälen des Kirchenkreises bei facebook und Twitter interessante Reichweiten und Aufmerksamkeit außerhalb der bestehenden Community erreicht. Eine Übersicht der Ideen und Ansätze aus dem Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg, ergänzt um weiterführende Links, finden Sie im Archiv auf www.kirche-LL.de vor. Schauen Sie rein und lassen sich für Ihre Internetseite inspirieren.

Dieser Text ist im Medientreff-Newsletter „Nachhaltigkeit | Papier | Internet“ im Oktober 2021 erschienen. Der Medientreff ist ein Fortbildungs- und Vernetzungsangebot für Menschen in der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit im Haupt und Ehrenamt im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg.

Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Weitere Artikel & Kurse