05.06.2023 - 06.06.2023

Krisenkommunikation

2322

Ob es der O-Ton für einen TV-Beitrag ist, das Interview mit einer/einem Journalist*in von der lokalen Zeitung, eine Videobotschaft an die Mitarbeiter, der Beitrag im Social Intranet oder der Post bei Facebook & Co: In Change-Prozessen und in Krisen sollte jedes öffentliche Statement und jede Botschaft nach innen gut vorbereitet sein und den richtigen Ton treffen.

In unserem zweitägigen praxisorientierten Workshop mit vielen Übungen lernen die Teilnehmenden die Grundlagen der Krisenkommunikation intensiv kennen. Dabei sind sie eingeladen, an den Issues zu arbeiten, die für ihre jeweilige Organisation relevant sind.

Sie erarbeiten, wie sie in der Krise passende Botschaften an ihre Stakeholder senden und wie sie mit Medienanfragen professionell und glaubwürdig umgehen. Im praktischen Teil trainieren sie das Gelernte vor der Kamera und üben den Umgang mit verschiedenen journalistischen Fragetechniken.

In unserem Workshop legen die Teilnehmenden außerdem den Grundstein für ihren individuellenKrisenleitfaden, den sie danach ergänzen und wachsen lassen können.

Sie lernen unterschiedliche Krisenarten kennen und die verschiedenen Ebenendes Krisenmanagements. Sie erfahren, wie sie ein Krisenstatement aufbauen und was sie dafür tun können, Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufrecht zu halten.

Im praktischen Teil führen wir verschiedenen Übungsinterviews und -Auftritte durch, zeichnen sie mit der Kamera auf und analysieren sie.

Ziel: Vor der Krise wissen, worauf es in der Krise ankommt!

Programm

Inhalt:

  • Basiswissen Krisenkommunikation
  • Krisenprävention
  • Interne Kommunikation
  • Vorbereitung von Interviews
  • Sendefähige O-Töne geben, Interviews geben

 

Zielgruppe:
Dieser Intensiv-Workshop eignet sich für PRler*innen, Pressereferent*innen und andere Kommunikator*innen, die Krisenkommunikation strategisch planen und die sich fundiert sowie praxisorientiert vorbereiten wollen.

 

Basiswissen Krisenkommunikation

  • Die wichtigsten Regeln der Krisenkommunikation:“To do‘s & dont’s“
  • Krisenarten und ihre Wahrnehmung
  • Krisenphasen
  • Ebenen des Krisenmanagements
  • Auf welche Botschaften es ankommt
  • Kommunikation mit den Medien und mit anderen externen Stakeholdern: Wer spricht?
  • Umgang mit Medien-Anfragen, was für die Medien wichtig ist
  • Wer spricht?
  • Zeitpunkte und Kanäle für kommunikative Interventionen
  • FAQ’s vs. Q&A’s
  • Social Media Monitoring
  • Von anderen lernen: Beispiele für Best Cases und für Worst Cases


Krisenprävention

  • Wer in den Krisenstab gehört
  • Was in einen Krisenkommunikationsleitfaden gehört
  • Wie Sie Bausteine vorbereiten
  • Was vor einer Krise geklärt sein sollte


Interne Kommunikation

  • Wie Sie Transparenz gestalten und Sicherheit und Orientierung vermitteln
  • Was Mitarbeiter in Krisen und im Change brauchen
  • Social Media Guidelines
  • Was Krisen und Change miteinander zu tun haben
  • Zusammenarbeit zwischen Presse-Abteilung, IK und GL bzw. Vorstand
  • Welche Kultur und welche Führungskompetenzen hilfreich sind

 

Vorbereitung von Interviews

  • Aufbau von Krisenstatements
  • Was Sie im Vorfeld klären sollten
  • Wie Sie Ihre Inhalte vorbereiten
  • Wie Sie Sprechvorlagen erstellen
  • Umgang mit Journalisten
  • Wie Sie Ihren CEO auf Interviews vorbereiten
  • PK, Statement, Einzelinterviews? Was für Vorbereitung und Durchführung wichtig ist

 

Sendefähige O-Töne geben, Interviews geben

  • Wie Sie ein Krisenstatement abgeben
  • Wie Sie in 20 Sekunden auf den Punkt kommen
  • Botschaften finden und transportieren
  • Starke Rhetorik einsetzen
  • Wie Sie den roten Faden nicht verlieren
  • Umgang mit verschiedenen Fragetechniken, Umgang mit kritischen Fragen
  • Exit-Strategien

Montag, 05. Juni von 10:00 – 18:00 Uhr und Dienstag, 06.06 2023 von 09:00 – 17:00 Uhr in Präsenz

Raum 4 im Dorothee-Sölle-Haus

270 €


Kommunikationstrainerin, TV-Journalistin, Coach

Mehr erfahren


Dorothee-Sölle-Haus
Königstraße 54
22767 Hamburg-Altona